Roadside Memorials

n Usbekistan und Kirgistan findet man vor allem mit Zäunen umfriedete Gedenkstätten, in, oder an denen sich Steine befinden. Bei den Neueren ist es dann oft schon ein richtiger Grabstein, aus poliertem Marmor, mit eingearbeitetem Portrait.

Bei Nichtmuslimen ist es oft nur eine Gedenktafel, mit Blumen geschmückt.

In sowetischen Zeiten wurden Pyramidenkegel mit rotem Stern aufgestellt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter en passant veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Roadside Memorials

  1. thomas schreibt:

    ach ja – – auf der B 20 werden die Privatmarterl auch immer mehr und fantasievoller – -eines hatte die Aufschrift: ..pfüat di god und dei maschien (????).
    viel Spaß beim Urlaub – das Wort kommt ja von . . .sich entfernen – -aber gleich sooo weit.
    Privatjurte zu vermieten -all inclusiv !!!
    der dammerl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s