In den Bergen des Kaukasus

Wehrtürme bei Mestia

Die Fahrt nach Mestia im oberen Svaneti fand auf der schlimmsten Piste statt, die mir je untergekommen war. Hab für 100km 6 Stunden gebraucht und war dabei ständig in höchster Anspannung. Ein einziges Schlagloch, unterbrochen von Schotter mit Schlagloch oder Schlammloch mit Schotter. Ach ja, und kopfgroße Kiesel liegen in den Pfützen und wenn man dann noch den scharfkantigen Schieferplatten entronnen ist, können einen höchstens noch Kuhfladen auf Beton zum Stürzen bringen.

Sprengstoff

 

Um dann in einer Gegend zu landen, die mir sehr vertraut vorkommt.


Mount Ushba 4700m

Das wilde Herz Georgiens.

Da das Museum leider wegen Renovierung geschlossen war, hier meine nächst wichtige Beobachtung:

Der TÜV Süd bei seiner wahren Bestimmung.

Hatte nachts einen Alptraum von der Rückfahrt. Bin aber bis auf ein aufgeschrammtes Schienbein  heil wieder unten. Mein Hondale beim cross country- off road Test.

Wunderbar, als ob niemals eine Zentimeter dicke Staubschicht auf mir gelegen hätte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter en passant veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu In den Bergen des Kaukasus

  1. Lena Koester schreibt:

    Mei, Joss, da bin ich aber froh, dass du diese höllische Strecke gut überstanden hast. Und statt das du erst mal 100 Stunden schläfst, stellst du 50 Bilder ein. Aber da haben wir natürlich mehr davon. Das schönste ist das Staub-Abspritzbild, wer war denn so nächstenliebend?
    Machs weiter gut, Lena Koester

  2. wogo schreibt:

    Bannich viel Gegend da!
    Mt. Ushba – der Kailash Georgiens!
    Grüsse nach Schorschistan
    W

  3. martina81679 schreibt:

    Lieber Joss,
    gestern in der Früh beim Rausschauen aus dem Fenster dachte ich als erstes: Hoffentlich hat Joss besseres Wetter als wir. Du siehst also: im Geiste reist vermutlich eine ganze Armada von Leuten mit Dir mit – AUCH über Schotterpisten!
    Pass auf Dich auf, alles Liebe,
    die mitreisende Martina

  4. Ovis schreibt:

    Lieber Joss,
    von wegen Georgien. Du hast Dich von Umbrien nach Südtirol aufgemacht und bastelst auf Deinem Rechner uns Bier-Ettiketten mit Blindtext. Da hilft auch kein TÜV Süd. Und die wunderbaren Kurztunnel sind doch eindeutig am Gardasee bei Salo´. Weshalb Du Dich dort mit einer Sprengmeistersgattin eingelassen hast um mit Deiner Honda MotoCross-Erfahrungen zu sammeln, werden wir nie verstehen.
    Und bitte steck bei den Crossfahrten Deinen Laptop in einen Rucksack auf Deinen Rücken; wäre doch jammerschade, wenn der wieder kaputtgerüttelt wird und Du nicht weiterhin so schöne Photoshop-Bilder vom Gardasee schicken kannst.

    ciao bello stai bravo
    Ovis

  5. Yohanan Lakicevic schreibt:

    what a great journey and what a wonderful book you will make love yohanan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s